You are currently viewing Die Wasserlage beim Schwimmen
Eine gute Wasserlage ermöglicht es dir, den Wasserwiderstand zu minimieren und sich mühelos durch das Wasser zu bewegen.

Die Wasserlage beim Schwimmen

Die Wasserlage beim Schwimmen bezieht sich auf die Position des Körpers im Wasser und ist ein wichtiger Aspekt für eine effiziente und schnelle Schwimmtechnik. Eine gute Wasserlage ermöglicht es dir, den Wasserwiderstand zu minimieren und sich mühelos durch das Wasser zu bewegen.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Wasserlagen: die horizontale, die tiefe und die aufrechte Wasserlage.

Die horizontale Wasserlage

Die horizontale Wasserlage ist die ideale Position für die meisten Schwimmstile. Der Körper sollte parallel zur Wasseroberfläche sein, wobei der Kopf in einer neutralen Position liegt. Die Hüften und Beine sollten leicht an der Oberfläche treiben, während der Körper gestreckt und lang sein sollte. Eine horizontale Wasserlage verringert den Widerstand und ermöglicht es dir, leichter durch das Wasser zu gleiten.

Die tiefe Wasserlage

Die tiefe Wasserlage wird normalerweise beim Tauchen oder Starten verwendet. Hierbei ist der Körper in einem steileren Winkel positioniert, wodurch der Schwimmer schneller in das Wasser eintauchen kann. Die Hüften und Beine sind dabei tiefer im Wasser, während der Oberkörper und die Arme den Körper nach vorne treiben. Eine tiefe Wasserlage ist besonders wichtig für den Start und die Unterwasserphase bei Wettkämpfen. Beachte dabei, dass du deine Schulter streckst, der Kopf zwischen deinen Schultern ist und die Hände übereinander liegen. Damit erreichst du wieder widerstandsärmste Position im Wasser.

Die aufrechte Wasserlage

Die aufrechte Wasserlage wird beim Brustschwimmen eingenommen. Der Körper ist aufrecht im Wasser positioniert, mit dem Kopf über der Wasseroberfläche und dem Gesicht nach vorne gerichtet. Die Hüften und Beine treiben nach unten, während der Oberkörper und die Arme nach vorne drücken. Diese Position ermöglicht es dir, den Atemzyklus beim Brustschwimmen aufrechtzuerhalten.

So kannst du deine Wasserlage verbessern

Um eine gute Wasserlage zu erreichen, ist es wichtig, an der Körperhaltung, der Muskelkraft und der Technik zu arbeiten. Eine gute Rumpfstabilität und eine effiziente Arm- und Beinbewegung sind ebenfalls entscheidend. Regelmäßiges Training, insbesondere das Üben von Drills zur Verbesserung der Wasserlage, kann dazu beitragen, die Schwimmtechnik zu optimieren.

Es gibt verschiedene Drills, die dir dabei helfen können, deine Wasserlage beim Schwimmen zu verbessern. Hier sind einige Beispiele:

Kickboard-Drill

Kickboard-Drill: Verwende ein Kickboard, halte es mit ausgestreckten Armen fest und konzentriere dich auf deine Beinbewegung. Halte deinen Körper gestreckt und versuche, deine Hüften und Beine an der Wasseroberfläche zu halten. Durch den Fokus auf den Beinschlag kannst du deine Wasserlage stabilisieren und eine bessere Körperposition entwickeln.

Side Kick

Side Kick: Lege dich seitlich ins Wasser und halte deine Arme entlang des Körpers gestreckt. Beginne zu treten und konzentriere dich darauf, deine Hüften und Beine an der Wasseroberfläche zu halten. Diese Übung verbessert deine seitliche Stabilität und hilft dir, eine horizontale Wasserlage zu erreichen

Der Fingertip Drill

Der Fingertip-Drill ist eine Übung, bei der du deine Hände und Arme anders als üblich positionierst, um deine Wasserlage und deinen Armzug zu verbessern. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Beginne im Wasser und schwimme in der gewählten Schwimmart (z.B. Freistil) los.
  2. Strecke deine Arme gerade nach vorne aus, wie beim normalen Schwimmen, aber lege deine Handflächen nicht ins Wasser. Stattdessen sollen nur deine Fingerspitzen leicht die Wasseroberfläche berühren. Der Rest deines Arms sollte über dem Wasser sein.
  3. Führe den Armzug aus, indem du deinen Arm nach unten ins Wasser bringst und den Zug nach hinten machst, als ob du das Wasser nach hinten drücken würdest. Achte darauf, dass deine Handfläche nicht ins Wasser eintaucht und nur deine Fingerspitzen die Oberfläche berühren.
  4. Wiederhole den Armzug mit dem anderen Arm und halte dabei deine Fingerspitzen immer über der Wasseroberfläche.

Der Fingertip-Drill hat mehrere Vorteile:

  • Er zwingt dich dazu, deine Arme und Hände höher über dem Wasser zu halten, was dir hilft, eine verbesserte Wasserlage zu erreichen.
  • Indem du deine Handflächen aus dem Wasser hältst, wirst du sensibler für deine Armpositionierung und kannst mögliche Fehler im Armzug erkennen und korrigieren.
  • Der Drill hilft auch dabei, den Widerstand im Wasser zu reduzieren, da deine Hände weniger Fläche haben, um Widerstand zu erzeugen.

Es ist wichtig, während des Fingertip-Drills auf deine Körperhaltung zu achten und sicherzustellen, dass der Rest deines Körpers in einer guten, horizontalen Position bleibt. Konzentriere dich auf eine flache, gestreckte Wasserlage und synchronisiere deine Atmung entsprechend.

Der Fingertip-Drill kann sowohl von Anfängern als auch von fortgeschrittenen Schwimmern durchgeführt werden, um die Technik zu verbessern und die Wasserlage zu optimieren.

Das einarmige Schwimmen

Einarm-Übung, ist eine Schwimmtechnikübung, bei der du nur einen Arm für den Armzug verwendest, während der andere Arm entlang des Körpers gestreckt bleibt. Dieser Drill ermöglicht es dir, deine Körperausrichtung und deine Armtechnik zu verbessern. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Beginne im Wasser und schwimme in der gewünschten Schwimmart los.
  2. Strecke einen Arm gerade nach vorne aus und halte ihn entlang des Körpers gestreckt. Der Arm sollte in einer bequemen Position sein, entweder entlang des Oberschenkels oder neben dem Körper.
  3. Beginne mit dem Schwimmen und führe den Armzug nur mit dem anderen Arm aus. Konzentriere dich darauf, eine gute Körperausrichtung beizubehalten, indem du deine Hüften und Beine an der Oberfläche hältst.
  4. Achte darauf, dass du deinen Arm tief ins Wasser eintauchst, den Zug nach hinten machst und das Wasser effektiv nach hinten drückst. Konzentriere dich auf eine gute Unterwasserphasen-Technik, wie das Durchziehen des Ellbogens und das Greifen des Wassers.
  5. Wiederhole den Armzug mit dem anderen Arm und halte dabei den nicht aktiven Arm weiterhin gestreckt entlang des Körpers.

Einarmiges Schwimmen hat mehrere Vorteile:

  • Er ermöglicht es dir, dich auf die richtige Armtechnik und den Unterwasserzug zu konzentrieren, ohne von der anderen Armseite abgelenkt zu werden.
  • Indem du nur einen Arm benutzt, kannst du dich besser auf deine Körperhaltung und deine Wasserlage konzentrieren, da du weniger koordinieren musst.
  • Der Drill hilft dir auch, die Muskeln im aktiven Arm zu stärken und die Effizienz des Armzugs zu verbessern.

Es ist wichtig, während beim einarmigen Schwimmen auf deine Körperhaltung zu achten und sicherzustellen, dass der restliche Körper in einer guten, horizontalen Position bleibt. Achte darauf, dass du den Armwechsel gleichmäßig durchführst und dich nicht einseitig belastest.

Einarmiges Schwimmen kann in verschiedenen Schwimmarten, wie Freistil oder Rücken, durchgeführt werden. Er ist besonders hilfreich für Schwimmer, die ihre Armtechnik verbessern und ihre Wasserlage stabilisieren möchten.

Der Supermann Drill

Der Supermann Drill ist eine Schwimmübung, die dazu dient, die Wasserlage und die Körperstreckung zu verbessern. Hier ist eine detailliertere Erklärung:

  1. Beginne im Wasser und schwimme auf dem Bauch.
  2. Strecke deine Arme und Beine nach vorne aus, als würdest du den berühmten Supermann-Flug nachahmen. Die Arme sollten gerade über dem Kopf sein, während die Beine ebenfalls gestreckt sind.
  3. Achte darauf, dass dein Körper gestreckt und flach im Wasser liegt. Deine Hüften und Beine sollten an der Wasseroberfläche bleiben, während du dich fortbewegst.
  4. Schwimme mit einer kontrollierten Bewegung und versuche, deine Körperposition während des gesamten Drills beizubehalten.
  5. Koordiniere deinen Armzug und Beinschlag, während du dich wie ein Supermann durch das Wasser bewegst. Achte darauf, dass du eine effiziente Technik verwendest und dich auf eine gute Körperausrichtung konzentrierst.

Der Supermann Drill hat mehrere Vorteile:

  • Er hilft dabei, die Wasserlage zu verbessern, indem er dich dazu zwingt, deinen Körper gestreckt und flach zu halten. Dies ermöglicht es dir, den Wasserwiderstand zu verringern und schneller und effizienter durch das Wasser zu gleiten.
  • Der Drill unterstützt auch die Entwicklung einer besseren Körperausrichtung, da du dich auf das Halten einer horizontalen Position konzentrierst und deine Hüften und Beine an der Oberfläche treiben lässt.
  • Zusätzlich stärkt der Supermann Drill die Rumpfmuskulatur, da du deinen Körper aktiv in einer gestreckten Position halten musst.

Es ist wichtig, während des Supermann Drills auf deine Körperhaltung zu achten und sicherzustellen, dass du eine gestreckte und flache Wasserlage beibehältst. Konzentriere dich darauf, eine effiziente Arm- und Beintechnik zu verwenden und synchronisiere deine Atmung entsprechend.

Der Supermann Drill kann in verschiedenen Schwimmarten wie Freistil, Rücken oder auch Brust angewendet werden. Er ist besonders nützlich, um die allgemeine Wasserlage, Stabilität und Körperstreckung zu verbessern.

Fazit zur Wasserlage

Es ist wichtig, diese Drills regelmäßig zu üben und auf eine korrekte Ausführung zu achten. Beginne langsam und konzentriere dich auf die Technik, bevor du die Intensität steigerst. Indem du an deiner Körperhaltung und Muskelstärke arbeitest, kannst du deine Wasserlage beim Schwimmen allmählich verbessern.

Zusammenfassend ist eine gute Wasserlage beim Schwimmen von großer Bedeutung, da sie den Widerstand reduziert und die Effizienz im Wasser erhöht. Die spezifische Wasserlage kann je nach Schwimmstil variieren, aber im Allgemeinen sollte der Körper gestreckt, parallel zur Wasseroberfläche und in einer Position sein, die den gewünschten Schwimmstil unterstützt.

Hier findest du uns auch mit regelmäßigen Content um das Schwimmen!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar