You are currently viewing Equipment für das Schwimmtraining
chnorchel, Flossen, oder Paddels. Alles hat seine Berechtigung im Schwimmtraining. Erfahre hier mehr wie du die Hilfsmittel gezielt einsetzt.

Equipment für das Schwimmtraining

Es gibt so einiges an Equipment, was du für dein Schwimmtraining verwenden kannst. Standard sind Flossen, Paddels, Brett und Poulboy. Ergänzen kannst du das Equipment durch einen Schnorchel oder auch Wettkampfanzüge/-hosen. In diesen Blogartikel gehe ich auf den Nutzen der einzelnen Trainingshelfer ein und stelle euch Variationen vor. Starten wir mit den Flossen.

Flossen im Schwimmtraining

Flossen können vielfältig eingesetzt werden und finden in meinem Training regelmäßig seinen Platz. Mit den Flossen erhöhst du den Wasserwiderstand. Du kannst mehr Wasser in Bewegung bringen, womit du schneller schwimmst oder sie erleichtern dir das Schwimmen. Durch den erhöhten Widerstand benötigst du mehr Kraft. Damit eignen sich die Flossen perfekt, um deine Kraft und Ausdauer in den Beinen zu trainieren.

Weitere Anwendungen für Flossen

Es gibt noch zwei weitere Gründe, warum ich gerne mit Flossen arbeitet. Zum einem, wie zuvor schon erwähnt, erleichtern die Flossen dir das Schwimmen. Daher setze ich sie auch gerne beim locker Schwimmen zur Regeneration ein. Durch die Flossen kannst in einem angenehmen Tempo leicht schwimmen. Das hilft dir unter anderen auch bei deinem Techniktraining. Mit den Flossen kannst du deine Wasserlage verbessern. Schwierige Technikübungen fallen dir leichter und kannst diese sauberer ausführen. Nachdem du die Übungen mit Flossen sauber beherrscht, kannst du diese ohne Flossen ausprobieren und damit deine Technik verfeinern.

Der zweite Grund ist, dass man mit den Flossen sehr schnell schwimmen kann. Gerade zum Schluss einer Trainingseinheit greife ich gerne auf Flossen zurück. Die Athleten sind zum Schluss natürlich von der bisherigen Trainingseinheit kaputt. In einem hohen Tempo oder nahe des Wettkampftempos zu schwimmen fällt entsprechend schwer. Hier können die Flossen Abhilfe leisten. Mit den Flossen kannst du trotz Ermüdung ein hohes Tempo schwimmen. Dies hat den Vorteil, dass du in deiner Wettkampftechnik schwimmst. Damit kannst du noch am Ende einer Trainingseinheit qualitativ hochwertig schwimmen. Mehr zu den Vorteilen, wenn man nah der Wettkampfgeschwindigkeit trainiert hier!

Arten von Flossen

Es gibt verschiedene Arten von Flossen, die für das Schwimmtraining verwendet werden können. Hier sind einige der gängigsten Arten von Flossen und wie man sie verwenden sollte:

  1. Kurzflossen: Kurzflossen sind Flossen, die bis zum Knöchel reichen und normalerweise aus Gummi oder Silikon bestehen. Sie erhöhen den Wasserwiderstand und helfen dabei, die Kraft und Ausdauer der Beine zu verbessern. Kurzflossen können auch dazu beitragen, die Technik und die Körperposition im Wasser zu verbessern.
  2. Lange Flossen: Lange Flossen sind Flossen, die bis zum Knie oder darüber hinaus reichen und normalerweise aus Kunststoff oder Gummi bestehen. Sie erhöhen den Wasserwiderstand noch stärker als Kurzflossen und helfen dabei, die Kraft und Ausdauer der Beine zu verbessern. Lange Flossen können jedoch auch dazu führen, dass die Schwimmtechnik leidet, wenn sie nicht korrekt verwendet werden. Es ist daher wichtig, sie nur für kurze Strecken oder Übungen zu verwenden.
  3. Monoflossen: Monoflossen sind Flossen, die wie eine Fischflosse geformt sind und normalerweise aus Kunststoff oder Gummi bestehen. Sie sind hauptsächlich für das Training im Schmetterling-Stil gedacht und können dazu beitragen, die Körperposition im Wasser zu verbessern und die Kraft und Ausdauer der Beine zu verbessern. Wenn du die Chance hast mit Monoflossen zu schwimmen, solltest du das ausprobieren. Es ist sehr fordern macht aber gleichzeitig jede Menge Spaß!

Flossen stellen eine zusätzliche Belastung für deine Beine und Gelenke da. Solltest du es nicht gewöhnt sein, mit Flossen zu schwimmen, beginne behutsam mit den Flossen. Starte mit kurzen Strecken und steigere die Distanzen von Einheit zu Einheit. Für das Schwimmtraining eignen sich am besten die Kurzflossen. Mit denen schwimmst du die sauberste Technik und die Technik sollte immer an erster Stelle stehen! Wenn du welchen kaufen möchtest, achte darauf, dass die Flossen möglichst weich sind. Damit ist die Beanspruchung auf deine Gelenke am geringsten. Ich empfehle dir diesen Flossen hier!

Pullbuoy

Der Pullbuoy besteht aus Schaumstoff und ist dabei wie eine Sanduhr geformt. Du kannst dir ihn zwischen die Oberschenkel oder weiter unten zwischen deine Wadenbeine klemmen. Wenn du dir den Pullbuoy zwischen deine Oberschenkel klemmst, verbessert sich dein Auftrieb an der Hüfte und damit deine Wasserlage.

Die bessere Wasserlage hilft dir, eine saubere und effizientere Technik zu schwimmen. Daher kann dir der Pullbuoy zeigen, wie sich eine gute Wasserlage anfühlt. Wenn deine Hüfte und Beine beim Schwimmen absinken, arbeite an deiner Rumpfstabilität. Wie du das machen kannst, erfährst du hier!

Je näher der Pullbuoy an deiner Hüfte ist, desto mehr kannst du deine Beine einsetzen. Klemmst du den Pullbuoy zwischen deine Wadenbeine, kannst du keine Beine mehr ausführen und schwimmst nur mit deinen Armen. Ich finde umso weiter unten, der Pullbuoy platziert wird, umso schwieriger ist es, eine stabile Schwimmlage zu halten.

Der Pullbuoy eignet sich sehr gut für das Armetraining. Du kannst dich voll und ganz auf den Zug deiner Arme konzentrieren. Ansonsten eignet sich der Pullbouy und die Konzentration auf deine Arme auch gut für Übungen mit deiner Atmung wie die Atempyramide. Bei dieser Übung steigerst du die Zugzahl, bei der du nicht atmest (3er, 4er oder 5er Atmung). Das kannst du beispielweise pro Bahn machen oder auch kontinuierlich auf der Bahn (hoch und wieder Runter :D).

Kleiner Tipp noch: Der Pullbouy hat oft ein größeres und ein kleineres Ende. Klemmst du den Pullbuoy so zwischen deine Beine, dass das größere Ende im Wasser ist, hast du mehr Auftrieb. Hier meine Kaufempfehlung!

Pullkick im Schwimmtraining

Das Pullkick ist ein Schwimmgerät, das sowohl als Pullbuoy als auch als Kickboard verwendet werden kann. Es sieht aus wie ein kleines Kickboard, hat jedoch eine Aussparung in der Mitte, um es zwischen den Beinen zu platzieren. Das Pullkick kann auf verschiedene Weise verwendet werden:

  1. Als Pullbuoy: Das Pullkick wird zwischen den Beinen platziert, um den Körper aufzurichten und das Schwimmen mit den Armen zu isolieren. Dies kann helfen, die Technik zu verbessern und die Muskeln in den Armen und Schultern zu stärken.
  2. Als Kickboard: Das Pullkick wird wie ein Kickboard verwendet, um das Beintraining zu verbessern. Es kann helfen, die Kraft und Ausdauer der Beine zu verbessern, da es den Wasserwiderstand erhöht und so die Muskeln stärker belastet.
  3. Als Kombination aus beiden: Man kann das Pullkick auch verwenden, um sowohl das Arm- als auch das Beintraining zu verbessern. Hierbei wird das Pullkick zwischen den Beinen platziert, um den Körper aufzurichten und das Schwimmen mit den Armen zu isolieren, während man gleichzeitig die Beine trainiert, indem man sie im Wasser schlägt.

Das Pullkick ist für Schwimmer aller Leistungsstufen geeignet sein, da es vielseitig und anpassungsfähig ist. Es kann auch für verschiedene Schwimmstile wie Freistil, Rücken, Brust und Schmetterling verwendet werden. Hier geht es zum Pullkick!

Paddels

Paddles sind Handschellen, die auf die Hände gesetzt werden, um den Wasserwiderstand zu erhöhen und so die Muskeln in den Armen und Schultern stärker zu belasten.

Es gibt verschiedene Arten von Paddeln, die für das Schwimmtraining verwendet werden können. Hier sind einige der gängigsten Arten von Paddeln und wie man sie verwenden sollte:

  1. Fingerpaddel: Fingerpaddel sind kleine Paddel, die nur über die Finger und einen Teil der Handfläche passen. Sie werden verwendet, um die Hand- und Fingerkraft zu verbessern und die Schwimmtechnik zu verfeinern. Fingerpaddel sollten während des Schwimmtrainings nur für kurze Strecken und Übungen verwendet werden, um Überlastungen der Hände zu vermeiden.
  2. Handpaddel: Handpaddel sind größere Paddel, die über die Handfläche passen und die Größe der Handfläche vergrößern. Sie erhöhen den Wasserwiderstand und helfen dabei, die Kraft und Ausdauer der Arme zu verbessern. Handpaddel können auch dazu beitragen, die Schwimmtechnik zu verbessern, indem sie das Gefühl für eine korrekte Handhaltung verstärken. Oberes Band weg lassen!
  3. Ellenbogenpaddel: Ellenbogenpaddel sind große Paddel, die über den Unterarm passen und bis zum Ellbogen reichen. Sie helfen dabei, den Wasserwiderstand noch stärker zu erhöhen und die Kraft und Ausdauer der Arme und Schultern zu verbessern. Ellenbogenpaddel können jedoch auch dazu führen, dass die Schwimmtechnik leidet, wenn sie nicht korrekt verwendet werden. Es ist daher wichtig, sie nur für kurze Strecken oder Übungen zu verwenden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Paddel eine zusätzliche Belastung für die Arme und Schultern darstellen und sie daher nicht überbeansprucht werden sollten. Es ist am besten, sie in Maßen zu verwenden und nur für kurze Strecken oder Übungen, um Verletzungen zu vermeiden. Es ist auch wichtig, eine korrekte Technik beizubehalten, um sicherzustellen, dass die Paddel effektiv sind und nicht zu einer schlechten Technik führen.

Der Schnorchel im Schwimmtraining

Schnorchel können im Schwimmtraining verwendet werden, um die Technik und Ausdauer zu verbessern. Hier sind einige der Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von Schnorcheln im Schwimmtraining:

  1. Verbesserung der Technik: Der Schnorchel ermöglicht es dir, sich auf deine Technik zu konzentrieren, da du dich nicht um die Atmung kümmern musst. Dadurch kannst du deine Schwimmtechnik verbessern, da du dich vollständig auf deine Körperposition, deine Arm- und Beinbewegungen sowie auf andere Aspekte der Schwimmtechnik konzentrieren kannst.
  2. Erhöhung der Ausdauer: Durch die Verwendung von Schnorcheln im Schwimmtraining kannst du länger und effektiver trainieren, da du dich nicht um die Atmung kümmern musst. Dadurch kannst du deine Ausdauer und Leistungsfähigkeit verbessern.
  3. Verwendung von Zubehör: Schnorchel können mit anderen Schwimmhilfen wie Pullkick oder Paddeln verwendet werden, um die Leistung noch weiter zu verbessern. Durch die Verwendung von Schnorcheln in Kombination mit anderen Schwimmhilfen kannst du deine Technik und Ausdauer verbessern und deine Leistungsfähigkeit steigern.

Es ist wichtig zu beachten, dass Schnorchel nur für bestimmte Aspekte des Schwimmtrainings geeignet ist und nicht für das Schwimmen in offenen Gewässern oder zum Erlernen der Atmung während des Schwimmens verwendet werden sollten. Auch wenn Schnorchel eine effektive Trainingshilfe sein können, solltest du weiterhin deine Atmungstechnik üben, um eine optimale Leistung zu erzielen. Es ist auch wichtig, den Schnorchel richtig zu positionieren, um ein Eindringen von Wasser zu vermeiden.

Und so funktioniert es

Der Schnorchel kann helfen, die Ausdauer beim Schwimmtraining zu verbessern, indem er dir ermöglicht, sich auf das Schwimmen selbst zu konzentrieren, anstatt sich auf die Atmung zu konzentrieren. Wenn man Schwimmen ohne Schnorchel trainiert, muss man sich regelmäßig aus dem Wasser heben, um Luft zu holen, was den Schwimmrhythmus und die Effektivität des Trainings stören kann. Der Schnorchel ermöglicht es dir jedoch, kontinuierlich durch den Mund atmen, ohne den Kopf aus dem Wasser zu heben, was einen kontinuierlichen Schwimmfluss fördert.

Durch diese kontinuierliche Atmung kannst du deine Atemtechnik verbessern und deine Ausdauer erhöhen, da du dich länger und effektiver im Wasser bewegen kannst. Außerdem kannst du durch die Verwendung eines Schnorchels deine Lungenkapazität und die Atemmuskulatur verbessern, da du längere Zeit unter Wasser bleiben kannst, ohne zu atmen.

Dies erhöht das Kohlendioxid-Niveau im Blut und stimuliert die Produktion von Erythropoetin, einem Hormon, das die Bildung von roten Blutkörperchen fördert.

Atemmuskulartur

Durch die Verwendung des Schnorchels kannst du auch deine Atemmuskulatur stärken, da du gezwungen bist, gegen einen erhöhten Widerstand zu atmen. Der Schnorchel hat ein kleineres Atemrohr als der menschliche Mund, was bedeutet, dass der Luftstrom eingeschränkt wird und die Atemmuskeln härter arbeiten müssen, um genügend Luft ein- und auszuatmen.

Eine gestärkte Atemmuskulatur kann dazu beitragen, die Atmungskapazität und -effizienz beim Schwimmen zu verbessern, was wiederum die Ausdauer und die Leistung des Schwimmers steigert.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung eines Schnorchels nicht die einzige Möglichkeit ist, um die Lungenkapazität und die Atemmuskulatur zu verbessern. Andere Atemübungen, wie zum Beispiel das Lungenvolumen-Training, können ebenfalls zur Verbesserung der Atemkapazität beitragen.

Wettkampfanzug im Schwimmtraining

Ein Schwimmanzug kann den Wasserwiderstand reduzieren und so die Geschwindigkeit erhöhen. Außerdem kann er helfen, den Körper warm zu halten und Verletzungen zu vermeiden.

Es ist nicht unbedingt sinnvoll, im Schwimmtraining einen Wettkampfanzug zu tragen, da dieser für spezielle Wettkampfsituationen entwickelt wurde und in der Regel teuer ist. Ein Wettkampfanzug bietet in erster Linie eine verringerte Wasserbeständigkeit und eine bessere Muskelunterstützung, was zu einer verbesserten Leistung führen kann.

Im Training sollte der Fokus jedoch eher darauf liegen, die Schwimmtechnik und die Ausdauer zu verbessern, als auf die Verbesserung der Leistung durch das Tragen eines Wettkampfanzugs. Darüber hinaus kann das Tragen eines Wettkampfanzugs im Training dazu führen, dass du dich zu sehr auf den Anzug verlässt und nicht genug Wert auf die Entwicklung seiner Technik legt.

Es ist jedoch möglich, dass du gelegentlich einen Wettkampfanzug im Training trägst, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie der Anzug auf deine Bewegungen reagiert, und um sich auf Wettkämpfe vorzubereiten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Wettkampfanzug kein Ersatz für ein regelmäßiges Schwimmtraining und eine solide Technikentwicklung ist.

Hier findest du uns auch mit regelmäßigen Content um das Schwimmen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar